Holacracy

Selbstorganisiert Arbeiten mit Purpose

Was ist Holacracy®?

Holacracy ist eine robuste Alternative zum klassischen top-down Management.

Holakratie ist eine Praxis des Selbstmanagements für Organisationen, die seit 2007 von Brian Robertson mit seiner Firma HolacracyOne entwickelt wird und die klassische top-down Managementhierarchie ersetzt. Hierbei wird der übergreifende „Purpose“ (Daseinszweck) der Organisation heruntergebrochen in seine Sub-Elemente und in (ineinander geschachtelten) Kreisen, Rollen und Accountabilities zum Ausdruck gebracht. Rollen und Kreise entscheiden autonom darüber, wie sie ihren Anteil des Purpose zum Ausdruck bringen.

Die größere Freiheit erfordert aber auch eine größere Disziplin in der Zusammenarbeit. Es gibt in jedem Kreis zwei von der Holakratie Verfassung (dem verbindlichen Regelwerk) vorgeschriebene Meeting-Formate, „Tactical“ und „Governance“, die relativ stringent von einem sog. „Facilitator“ geleitet werden. Im Tactical Meeting geht es um das Tagesgeschäft, im Governance Meeting werden die Kreise, Rollen und Accountabilities regelmäßig nach Bedarf angepasst. Dadurch bleiben die selbstgegebenen Strukturen flexibel und relevant im Lichte von Veränderungen. Menschen können mehrere Rollen in verschiedenen Kreisen füllen.

Meine Holakratie Angebote

Holacracy® Intro Workshops

Holacracy Einführungs-Workshops sind die beste Art und Weise, um die Praxis kennenzulernen. Man kann sich vieles anlesen, aber das Wesentliche muss man mal erfahren und ausprobiert haben, um sich ein informiertes Urteil bilden zu  können.

Intro Workshops (öffentlich oder inhouse) umfassen Live-Simulationen der beiden Meetings, Tactical und Governance in denen man die Methode „testfahren“ und am eigenen Leib erleben kann. Bitte einsteigen.

Holacracy® Impulsvorträge

Wie arbeitet es sich ohne Manager? Wie kann man die aktuellen Herausforderungen der Arbeitswelt mit Holakratie meistern? Wie funktioniert Arbeiten mit verteilter Autorität? Was bringt uns eine Ausrichtung auf einen Purpose?

Manchmal braucht es einen Impuls, um die Dinge in Bewegung zu bringen. 

 

Holacracy® Coaching

Man kann sich auch alleine Gitarre spielen beibringen – oder man sucht sich einen Lehrer, damit man nicht alle Fehler selber machen muss.

Ich helfe Organisationen als zertifizierter Holacracy® Coach dabei, Holakratie zu implementieren. Bestehende Implementierungen begleite ich durch Facilitation, Shadowing und Antworten auf geläufige Fragen, die sich aus der Praxis ergeben.  

Mein Weg mit der Holakratie

Die Anfänge

Mein Weg in der Holakratie begann 2006 bei einer Begegnung mit dem Holacracy Pionier Brian Robertson im Integral Institute in Boulder, wo ich damals als Volunteer tätig war. Er hatte die Praxis gerade in seiner Softwarefirma entwickelt und stellte sie nun unter dem Namen „Holacracy“ als eine Art neues Betriebssystem für Organisationen vor.

Mich faszinierte daran insbesondere die große Klarheit, die Ausrichtung auf den Purpose, die Arbeit auf Augenhöhe, die holarchische Kreisstruktur, sowie die effizienten Entscheidungs- und Meetingprozesse. Holakratie erschien mir eine der ersten wirklich „integralen“ Organisationsformen zu sein, die Sinn machen. Mit Business hatte ich damals zwar nicht viel am Hut, aber so wollte ich auch arbeiten.

Kurz darauf lud ich in meiner damaligen Funktion als Geschäftsführer des Integralen Forums Brian mit seiner neugegründeten Firma HolacracyOne und seinen Mitgründern Tom Thomison und Alexia Bowers für eine Workshop Tour und eine Konferenz-Keynote nach Deutschland ein. Es war der erste Auftritt von HolacracyOne in Europa als die Praxis noch gänzlich unbekannt war. 

Siehe dazu auch den Blogpost von Brian Robertson, „History of Holacracy„.

 

Ich, Tom Thomison, Brian Robertson und Alexia Bowers auf der Holacracy Deutschland-Tour 2008

Holakratische Gehversuche im integralen Kontext

Durch die Workshop-Tour durch verschiedene Städte Deutschlands hatte ich die Gelegenheit, Holakratie direkt von den Erfindern zu lernen – während ich die Workshops konsekutiv ins Deutsche übersetzte. 2009 nahm ich an einer Holacracy Facilitator Ausbildung in Holland teil, die HolacracyOne mir sponsorte. Meine ersten holakratischen Gehversuche unternahm ich dann im Kontext meiner eigenen Organisation, dem Verein Integrales Forum e.V. Sie waren allerdings aufgrund meines Mangels an praktischer Erfahrung nur mäßig konsequent und unvollständig.

2013 verließ ich das Integrale Forum, um die erste Integral European Conference 2014 zu organisieren. Das Konferenzteam konnte von der holakratischen Praxis profitieren. Die Kollegen schätzten hier vor allem das Tactical Meeting Format und die explizite Rollenklarheit.

Intensive Holakratie Praxis bei encode.org

Nach der Organisation der zweiten IEC 2018 schloss ich mich der Organisation encode.org an. Aus alter Verbundenheit hatte HolacracyOne Mitgründer Tom Thomison mir eine Holacracy Coach Ausbildung in Amsterdam ermöglicht. Tom suchte für seine neue Organisation, encode.org, weitere Partner. Ähnlich wie HolacracyOne ist encode.org ein lebendiges Laboratorium für neue Arbeitsweisen, die in Versuch und Irrtum entwickelt werden.

Sie setzt an den Themen an, die Holakratie bewusst ausspart: Was ist mit den Menschen? Was ist mit der Rechtsform? Wenn es mit Holakratie keine Manager mehr gibt, warum gibt es dann immer noch eine Unterteilung in Eigentümer und Angestellte? Wie kann man den durch Holakratie angestoßenen „Powershift“ in neue rechtliche, finanzielle und soziale Grundlagen übersetzen?

Die Antwort von encode.org ist die Entwicklung des For-Purpose-Enterprise (FPE) mit klaren Regelsets für die Bereiche Organisation (holakratisch gegliederte Arbeit), Association (Gemeinschaft) und Company (Rechtsrahmen). Ich berichte darüber in diesen Blogposts für encode.org: „How to Work, Earn, and Live on Purpose“ & „Parallel Work Universes Exist

Bei encode.org konnte ich von der Erfahrung von Holacracy Master Coaches und ehemaligen HolacracyOne Mitarbeitern profitieren und die Holakratie-Praxis endlich so erlernen, wie sie gemeint ist. Parallel schloss ich 2018 meine Holacracy Coach Zertifizierung erfolgreich ab.

 

encode.org’s Association members during meetup in Amsterdam, Oct 2016

encode.org Association Mitglieder während eines Meetups in Amsterdam, 2016

Praxis im Kontext eines börsennotierten Unternehmensnetzwerks: Hypoport SE

Seit 2018 praktiziere ich Holakratie im Kontext von Hypoport – einem Unternehmensnetzwerk aus der Kredit- , Immobilien- und Versicherungswirtschaft mit 15 Tochterunternehmen und insgesamt rund 2.000 Mitarbeitern, gelistet im S-DAX.

Zusammen mit meinen Kollegen aus dem hola::be-Kreis bin ich einer von vier internen Holakratie Coaches, die derzeit 6 Implementierungen parallel begleiten. Das ist eine einzigartige Schnittstelle von Erfahrungswerten zur Holakratie Praxis. Ich gebe interne Practitioner Trainings, mache Coaching, Facilitation und Shadowing (Supervision), sowie forsche mit meinen Kollegen an der Weiterentwicklung und Optimierung der Praxis. Eine erste spannende Innovation sind radikal überarbeitete Sprachkonventionen und neue Facilitationkarten für Governance und Tactical Meetings. 

Testimonials

"Dennis embodies one of the most important traits of an entrepreneur: tenacity. I've witnessed Dennis over almost a decade remain committed to his vision and expression of purpose. Over the course of time and in spite of significant challenges he has steadfastly applied his thoughtful intellect to birth newness and novelty into the world. As a 30 year entrepreneur, I admire Dennis for his entrepreneurial spirit."

– Tom Thomison, Partner, HolacracyOne & encode.org. 

"I know Dennis Wittrock since 2004 and it has always been a delight to work with him. His expertise in integral theory and practice - e.g. his deep understanding and application of Holacracy is really putting organizational workflows to a whole new level."

– Alistair Langer, Marketing – Coaching – Consulting, reducing complexity. 

"When Dennis is clear on a goal or purpose, he is able to pull all resources together that are needed. He then pursues his ambition with high energy, patience, intelligence as well as great ideas and networking skills. He is a very open, honest and responsible person that other people trust."

-Anke Lessmann – Founder, bewusstes unternehmen. Previously Senior Consultant, Gallup.

"Dennis is a supersmart brain with an open heart, which is a combination you will not find on each street corner. I got to know him as an advisor to my own start up, and had the chance to enjoy his flexible mind, deep knowledge on organisational dynamics and multidisciplinary thinking first hand. His dedication to truly support the things that catch his attention is remarkable."

– Raoul Pilcicki Founder and Partner, NAMENAME Design Consultancy.

„Mit Dennis haben wir endlich jemanden gefunden, der Holacracy in der Praxis eines größeren Unternehmens lebt und deswegen glaubwürdigen und belastbaren Rat geben kann.“

„Durch die Trainings von Dennis bekommen wir immer wieder wertvolle neue Impulse, Richtungskorrekturen und Ideen für unseren Holacracy-Prozess.“

– Ralf Eilbracht, itdesign GmbH

Testimonials

Über Holakratie

Der hola::be Kreis, das Modell der vier Räume und das DDO Konzept

Um die Unternehmen des Hypoport Netzwerks bei der Einführung der Holakratie zu unterstützen, wurde der „Holakratie Exzellenz Kreis“ ins Leben gerufen, der einige Zeit später zum „hola::be Kreis“ umgetauft wurde. Konzeptuell baut hola::be neben der Holakratie auf dem „Language of Spaces“ (LoS) Modell von Christiane Seuhs-Schoeller...

HOLACRACY – Organisation Reloaded

Holacracy® ist eine neuartige soziale Technologie für Organisationen. Sie stellt einen enormen evolutionären Sprung dar, jenseits von bekannten und selbst progressiven Ansätzen von Organisation. Sie ist ein Update für das grundlegende Organisations-Betriebssystem im 21. Jahrhundert – eine konkrete Praxis, die alle...

© 2020 Dennis Wittrock 

Kontakt

+49 174 911 567 1

Follow Me